Für die beste Darstellung der Webseite von VisitTallinn benutzen Sie bitte Google Chrome.


SCHLIEßEN
HEUTE 3..6
MORGEN 3..8
ÜBERMORGEN 5..9
REGISTRIEREN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER (AUF ENGLISCH)

Registrieren Sie sich auch für den Tallinn Newsletter und erhalten Sie Tipps
über bevorstehende Ereignisse, neu eröffnete Attraktionen und Sonderangebote!
Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie mit der Datenverarbeitung einverstanden sind.

Sie haben den Newsletter bestellt
 

Foto von: Remo Savisaar

Foto von: Kaupo Kalda

Autor: Terhi Pääskylä-Malmström  •  12.03.2019

Tallinn ist der ideale Ort, an dem Sie Grünanlagen und den grünen Lifestyle genießen können. Die estnische Hauptstadt gehört zu den Top-10-Städten mit der saubersten Luft. Tallinn verfügt über ca. 40 km2 öffentliche Grünanlagen, was mehr als 25% der Gesamtfläche ausmacht und pro Einwohner 90 m2. Unter diesen Grünanlagen finden Sie Dutzende wunderschöne Parks und historische Gärten. 

Als eine nordische Hauptstadt bietet Tallinn im Sommer besonders viel Tageslicht, so dass Sie während der 19 Sonnenstunden am Tag viel Zeit für die Erkundung der „grünen“ Schätze der Stadt haben. Dieser Artikel stellt Ihnen einige vor. Weitere finden Sie auf www.citynature.eu, eine Webseite über die grünen Oasen von Tallinn und seiner Nachbarstadt Helsinki.

Fortbewegung

Tallinns Stadtzentrum ist überaus kompakt, so dass Sie praktisch überallhin nur kurze Wege gehen müssen.

Außerdem ist Tallinn, die erste Hauptstadt in Europa, die ihren Einwohnern die kostenlose Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ermöglicht. Seit 2013 sind daher Busse, Straßenbahnen, Trolleys und Züge im Stadtgebiet für die Einwohner kostenlos. Aber auch Touristen müssen nicht viel bezahlen. Entweder kaufen Sie Ihre Fahrkarte am Kiosk oder im Supermarkt oder Sie genießen kostenlose Fahrten im Stadtgebiet mit der Tallinn Card, die zusätzlich auch freien Zutritt in viele Museen und Sehenswürdigkeiten gewährt.

Wenn Sie lieber mit dem Rad fahren wollen, dann werden Sie sich über die vielen Radwege, Fahrradverleihe und das mobile Fahrradverleihsystem freuen.

Foto von: Toomas Volmer

„Grüne“ Sehenswürdigkeiten und Sportmöglichkeiten im Freien

Tallinn bietet viele bezaubernde Parks und andere Attraktionen im Freien. Besuchen Sie den Botanischen Garten Tallinn oder den berühmten Park Kadriorg mit seinem vorzüglichen Japanischen Garten! Das Estnische Freilichtmuseum mit seinen reetgedeckten Bauernhäusern und historischen Windmühlen führt Sie zurück in die alte Zeit des ländlichen Estlands und bietet so eine willkommene Abwechslung vom hektischen Stadtleben. In Viimsi, das nur eine kurze Fahrt östlich von Tallinn gelegen ist, befindet sich ein weiteres Freilichtmuseum.

Sie können auch einen Spaziergang an der See entlang der Pirita-Promenade machen oder den grandiosen Anblick am Platz der Türme genießen, wo jährlich ein Blumenfestival stattfindet. Ein 15-minütige Zugfahrt bringt Sie in Tallinns grünste Wohngegend, den Stadtteil Nõmme. Hier finden Sie Wälder und Häuser aus den 1920er und 1930er Jahren, so dass Sie das Gefühl haben, sich in einer kleinen Landstadt zu befinden. Hier können Sie auch den Nõmme Markt besuchen, der einheimische Delikatessen bietet, oder im Glehn-Park, der das Schloss Glehn und einige auffällige Skulpturen beheimatet, spazieren. Nõmme verfügt auch über einen von Tallinn Abenteuerparks, von denen sich weitere im Stadtteil Pirita und im Tallinner Zoo befindet.

In der ganzen Stadt und ihrer Umgebung gibt viele verschiedene Sportmöglichkeiten: verschiedene Laufpfade, Skiloipen und Anlagen für Nordic Walking. Außerdem können Sie Boote und SUP-Bretter ausleihen. Diese Liste kann beliebig fortgeführt werden. Was Ihr Herz begehrt, in Tallinn finden Sie es! In der Nähe der Stadt gibt es auch drei Golfanlagen sowie verschiedene Reitsportzentren, z.B. in Veskimetsa, Rebala, Ruila und Kivisaare.

Foto von: Estonian Golf & Country Club

Vögel, Fledermäuse und Hunderte anderer Tiere

Falls Sie an Vogelbeobachtungen interessiert sind, dann werden Sie im Besonderen Schutzgebiet Paljasaare, das nur 15 Autominuten von Tallinn entfernt ist, auf Ihre Kosten kommen. Mehr als 230 Vogelarten können hier beobachtet werden, und jedes Jahr kommen einige neue hinzu. Kürzlich wurde ein Holzsteg angelegt, damit die Füße der Besucher trocken bleiben. Entlang des Pfades erhalten Sie jede Menge Informationen. Außerdem wird die Umgebung nicht von den vielen Füßen der Besucher zertrampelt.

Ein weiterer Ort, der sich für Vogelbeobachtungen eignet, befindet sich im Stadtteil Rocca al Mare, der für sein Freilichtmuseum bekannt ist. Der Vogelbeobachtungsturm Mustjõe befindet sich an der Rocca-al-Mare-Promenade und ist der zweitbeste Ort zum Beobachten von Vögeln in Tallinn. 189 Vogelarten sind hier schon gesehen worden, davon 63, die unter Naturschutz stehen.

Wenn es im Herbst zwar schon dunkel, aber noch nicht zu alt ist, organisiert das Estnische Naturkundemuseum Fledermaus-Abenteuer im Park Kadriorg. Er ist für die mindestens sieben Fledermausarten, die ihn bewohnen, bekannt.

Ein vor kurzem angelegter Holzpfad verläuft im Schatten der 300 Jahre alten Eichen des Parks. Die Bienenstöcke am anderen Ende sind etwas ganz Besonderes. Es handelt sich um die ersten Stadtbienen von Tallinn!

Noch mehr Tiere finden Sie im Tallinn Zoo, der mehr als 7700 Tieren, die knapp 600 Arten und Unterarten von Australien bis Alaska repräsentieren, ein Zuhause bietet.

Foto von: Sven Zacek

Strände, Moore und wunderschöne Inseln

Tallinn liegt an der Ostsee und verfügt über eine 46 km lange Küstenlinie. Im Stadtgebiet gibt es vier Strände, die in den warmen Sommermonaten gerne besucht werden: Stroomi, Kakumäe, Pirita und Pikari. Die beiden letzten haben seit 2014 die Blaue Flagge, ein Kennzeichen für sauberes Wasser und guten Service. Der fünfte offizielle Strand mit dem Namen Harku befindet sich am Harku-See neben dem Wohngebiet Õismäe.
Naturliebhaber werden sich an den vielen Moorgebieten in und um Tallinn erfreuen. Zu diesen gehören z.B. Pääsküla und Viru und die drei Naturschutzgebiete Niederung des Flusses Pirita, Nõmme-Mustamäe und Aegna.

Bei Aegna handelt es sich eigentlich um eine der vielen Inseln, die für ihre schönen Strände und Kiefernwälder bekannt sind. Die Inseln Aegna, Prangli und Naissaar (Fraueninsel) sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Mit der Fähre dauert die Überfahrt nicht lange und während des Tagesausfluges können Sie Frieden und Stille genießen. Passagierfähren fahren in der Sommersaison regelmäßig.

„Grüne“ Esskultur

Nach all diesen Abenteuern lässt sich der Durst in Tallinn sehr einfach stillen, denn das Leitungswasser ist sauber und kann ohne Bedenken getrunken werden.
Estnisches Essen ist nicht nur frisch, sondern auch gesund. Es gibt viele einheimische Lebensmittellieferanten, die frisches Gemüse sowie leckeres Fleisch und frischen Fisch bieten, die auf Märkten und in Supermärkten verkauft und in den Restaurants verwendet werden. Im Herbst sammeln sie Esten gerne ihre eigenen Beeren und Pilze in den estnischen Wäldern.

Estlands Veganer-Szene hat in den letzten Jahren viele Fortschritte gemacht. Es gibt eine gute Anzahl an Restaurants, die vegane Gerichte anbieten; einige Restaurants sind sogar zu 100% vegan.

Foto von: Remo Savisaar

E-Estland – die papierlose Gesellschaft

Estland ist eine der am weitesten entwickelten E-Gesellschaften der Welt, was bedeutet, dass das Land viele Vorgänge und Dienstleistungen online abwickelt. An Stelle von Papier und Ordnern finden sich alle wichtigen Informationen im Internet. Kartenzahlungen werden überall im Land akzeptiert.

Im E-Estland ist kostenloses WLAN sehr verbreitet, und so ziemlich alles kann online abgewickelt werden, sei es die Unternehmensgründung, die Steuererklärung, das Unterschreiben von Dokumenten oder gar politische Wahlen. Ganze 99% der staatlichen Leistungen sowie 99% der ärztlichen Rezepte werden online abgewickelt! Tallinn bietet mehr als 560 öffentliche Services papierfrei an, über das Internet und mit Hilfe des elektronischen Personalausweises. Nur wenige Vorgänge bedürfen noch eines Besuchs der zuständigen Einrichtung, so z.B. Eheschließung und Scheidung, die Namensgebung bei Kindern oder das Eröffnen eines Bankkontos.

Estland hat die drittgrößte Anzahl von Startup-Unternehmen pro Einwohnerzahl in Europa. Viele dieser Unternehmen sind dem „grünen“ Denken verschrieben, wie z.B. „Click & Grow“ (ein Gartenset für das Wohnzimmer) und „ReLaDe“ (ein recycelfähiges Waschmittel). Estland ist auch bekannt für den weltweiten Aktionstag „Teeme ära“ (World Cleanup Day). Was als kleine Aufräumaktion in Estland begann, ist nun eine internationale Aktion, an der im Jahr 2018 150 Länder teilnehmen.

Foto von: EV100

Recycling und Upcycling

Intelligente Abfallbeseitigung ist für das saubere Tallinn nichts Neues. Papier, Pappe, Glas, Metall, biologisch abbaubarer Abfall, alte Haushaltsgeräte – alles wird sortiert und entsprechend recycelt. Second-Hand-Läden mit gebrauchter Kleidung und gebrauchten Möbeln sind überaus populär und gelten als der letzte Schrei. 

Bekanntlich ist der Abfall des Einen oft der Schatz des Anderen. Eine der besten „Schatzjägerin“ ist die Modedesignerin Reet Aus, deren Kleidungskollektionen gänzlich aus Produktionsabfällen bestehen. Stella Soomlais benutzt Lederreste, um Taschen, Geldbörsen und Handtaschen herzustellen, während Uitpuit eine Schmuckfirma ist, die Ohrringe und Manschettenknöpfe aus upcyceltem Edelholz, dem Brasilianischen Rosenholz, herstellt.

Besuchen Sie einfach einen der hiesigen Design-Shops, um sich davon zu überzeugen, dass das Upcycling einer angesagtesten Trends im estnischen Design ist.

Foto von: Jelena Rudi

Spas und „grüne“ Unterkünfte

Tallinn ist seit 1813 ein beliebtes Erholungsziel. Es war der erste Badeort für die russische Zarenfamilie, und heute beheimatet es zahlreiche Schönheitssalons und einige Spas. Genießen Sie die wunderschöne Umgebung und lassen Sie die besten „Zutaten“ der Natur Körper und Seele verwöhnen.

Ökologisch bewusstes Übernachten ist eine weitere Möglichkeit. Der „Green Key“ (Grüner Schlüssel) ist ein Öko-Abzeichen auf freiwilliger Basis, das an mehr als 2600 Hotels und ähnliche Einrichtungen in 56 Ländern vergeben worden ist. In Tallinn entsprechen 10 Hotels den strengen Kriterien der „Foundation for Environmental Education“ (Stiftung für Umwelterziehung): Nordic Hotel Forum, Radisson Blu Sky Hotel, Radisson Blu Hotel Olümpia, Park Inn by Radisson Meriton Conference & Spa Hotel,  Park Inn by Radisson Central Tallinn,  Solo Sokos Hotel Estoria, Original Sokos Hotel Viru, von Stackelberg Hotel, Tähetorni Hotel und Economy Hotel.

Wer sich für „grüne“ Kulturerlebnisse begeistert, wird sich darüber freuen, das die Alexela Konzerthalle (früher unter dem Namen Nordea Konzerthalle), die verschiedene Konzerte und Kulturveranstaltungen anbietet, Tallinns neuester Inhaber des Grünen Schlüssels ist.

Foto von: Radisson Blu

Wir wünschen einen angenehmen und möglichst „grünen“ Aufenthalt in Tallinn!