Sehr geehrte Besucher!

Bitte beantworten Sie die folgende Frage, denn Ihre Rückmeldung ist uns wichtig. Vielen Dank!

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie die Tallinner Tourismusseite (visittallinn.ee) Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen? *

Sehr unwahrscheinlich Sehr wahrscheinlich


Vielen Dank für Ihre Mühe!

Für die beste Darstellung der Webseite von VisitTallinn benutzen Sie bitte Google Chrome.


SCHLIEßEN
HEUTE 10..14
MORGEN 9..13
ÜBERMORGEN 9..12
REGISTRIEREN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER (AUF ENGLISCH)

Registrieren Sie sich auch für den Tallinn Newsletter und erhalten Sie Tipps
über bevorstehende Ereignisse, neu eröffnete Attraktionen und Sonderangebote!
Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie mit der Datenverarbeitung einverstanden sind.

Sie haben den Newsletter bestellt
 

Foto von: EAS

Foto von: Arne Maasik

Kennen Sie die Tallinner Berge?

Zu den Favoriten hinzufügen Ihr Favorit!

13.05.2019

Wenn mal den Suur Munamägi (Großer Eiberg, 318 m) in Estland Südostens beiseitelässt, ist Estland sehr flach. Auch Tallinn ist recht eben, aber dennoch spricht man bisweilen von den „Tallinner Bergen“. Wo liegen sie und was ist mit der Bezeichnung gemeint?

In den großen Stadtbezirken, die auch oft Schlafzimmerbezirke genannt werden, lebt und schläft ungefähr die Hälfte der 445.500 (2018) Einwohner Tallinns. Das macht die „Berge“ zu einem idealen Ort für alle, die am Leben der „gewöhnlichen Tallinner“ interessiert sind.

Die Tallinner Berge sind ganz einfach mit der Bus oder Trolleybus zu erreichen. Wenn die die Tallinn Card gekauft haben, ist die Nutzung des öffentl. Personennahverkehrs für Sie kostenlos. Das Streckennetz und die Fahrpläne finden Sie hier

Mustamäe (Schwarzberg)

Der Mustamägi ist der älteste unter den Bergen und das Zuhause von 68.000 (2018) Städtern. Die Wohnblöcke wurden in den 60er und 70er Jahren errichtet.

Im Schatten der sowjetischen Plattenbauten finden sich zum Glück auch grüne Parks. Der größte von diesen ist der Männipark (Kiefernpark), der für den gesamten Mustamägi typisch ist: Hier sind Nadelbäume mehr verbreitet als in den anderen Stadtteilen, besonders Kiefern. Ein Abstecher zum Pardtiigi park (Ententeich-Park) lohnt sich ebenfalls; auf die künstlichen Teich schwimmen Stockenten. Beide Parks schmücken Skulpturen des berühmten Bildhauers Tauno Kangro.

Der Alltag auf dem Mustamägi ist gekennzeichnet durch Einkaufzentren mit Bars und Cafés, die für Touristen eine Erlebnis für sich sind. Hier befindet sich auch das bei Kindern und solchen, die es geblieben sind, das Café der Lotte aus dem Dorf der Erfinder.

Wenn der Magen knurrt, sollte zum Kadaka tee (Wacholderweg) gehen, wo sich die zwei größten Imbisse in Tallinn befinden. Das Uulits ist ein Straßenimbiss, der für seine Hamburger und Wraps berühmt ist. In der Nähe befindet sich das Umami, das zu den besten Restaurants in Estland gehört.

Wer möchte, kann von hier aus auch direkt zum nächsten größeren Stadtbezirk, zum in den 70er und 80er Jahren gebauten Väike-Õismägi (Kleiner Blütenberg). Vom Restaurant Umami ist es nur ein kleiner Spaziergang.

Väike-Õismäe (Kleiner Blütenberg)

Alle Plattenbauten auf dem Väike-Õismägi, der das Zuhause von 44.000 Tallinnern ist, sind um einen runden Kunstteich herum angelegt. Wegen seines großen Kreisels kann man dieses Tallinner Bezirk leicht erkennen. Direkt daneben, unter der Adresse Õismäe 136-150, befindet sich Tallinns größtes Wohnhaus, die neunstöckige „Chinesische Mauer“.

Der Bezirk Väike-Õismäe ist auch für seine vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten bekannt. Im Tallinner Zoo finden sich Eisbären und Elefanten. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist das riesengroße Einkaufszentrum Rocca al Mare und die Saku Suurhall, die Austragungsort für Konzerte und Großveranstaltungen ist. Daneben befindet sich die Škoda Eishalle, wo man Schlittschuh laufen und auch eine Eis-Disko genießen kann. Nicht weit entfernt befindet sich der Kegel- und Billardsaal Al Mare Bowling, wo die ganz Familie viel Spaß haben kann.

Hungrige finden etwas im Al Mare Grill bei Einkaufzentrum, das sowohl Grillgerichte als auch Pizzen anbietet. Geschätzte Restaurants befinden sich auch neben den Wohnblöcken, so z.B. das Restaurant Café Lyon und das italienische Restaurant Rucola.

Lasnamäe

Der in den 70er Jahren entstandene Stadtteil Lasnamägi (Laaksberg) wächst ständig weiter. Er hat vielleicht nicht so einen guten Ruf, aber in diesem eigentlich friedlichen Bezirk, der ca. ein Fünftel der Stadtfläche einnimmt, leben 118.000 Tallinner. Hier finden Sie auch die größte russischsprachige Gemeinde von Tallinn: Für zwei Drittel der Einwohner in diesem Bezirk ist Russisch Muttersprache.

Der Lasnamägi wird vom Laagna tee – einer Schnellstraße mit Tunnel – zweigeteilt. Auf beiden Seiten finden sich massive, hohe Wohnblöcke. Hier fahren auch viele Busse aus der Innenstadt in den Stadtteil hinein.

An der Haltestelle Paesilla befindet sich das Lasnamäe-Zentrum, ein Dienstleistungszentrum, an der Haltestelle Kotka finden Sie das koreanische Restaurant Hannön.  Es befindet sich im Keller eines hohen Wohnblocks; das Essen ist lecker und günstig. In der Nähe der Haltestelle Taevakivi befinden sich die großen Einkaufszentren Täesaju City und Lasnamäe Centrum.

Wer sich für Sakralkunst interessiert, sollte die neueste orthodoxe Kirche in Tallinn aufsuchen – die Tallinner Kirche der Ikone der Gottesmutter Skoroposluschnitza, die sich im Osten des Stadtteils befindet.

Auf der anderen Seite vom Laagna tee finden Sie den Jüriöö park (Georgsnachtpark), der aus einem Lehrbuch der frühen estnischen Geschichte zu stammen scheint. Auf dem höchsten Punkt in Tallinn, auf der Spitze des Sõjamägi (Kriegsberga) fand 1343 die entscheidende Schlacht zwischen dem Livländischen Orden und den Esten statt. Außerdem finden Sie im Park das Denkmal für die im Estnischen Freiheitskrieg und im Zweiten Weltkrieg Gefallenen.

Ein freudigerer Ort ist die Tallinner Sängerfestwiese, direkt beim Lasnamägi und dem großen Park Kadriorg. Unter der überdachten Sängertribüne sang Estland sich schließlich frei. Alle fünf Jahre finden hier die Sängerfeste statt. Ansonsten dient der Ort Sport- und Openair-Veranstaltungen.

Das könnte Ihnen auch gefallen