Sehr geehrte Besucher!

Bitte beantworten Sie die folgende Frage, denn Ihre Rückmeldung ist uns wichtig. Vielen Dank!

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie die Tallinner Tourismusseite (visittallinn.ee) Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen? *

Sehr unwahrscheinlich Sehr wahrscheinlich


Vielen Dank für Ihre Mühe!

Für die beste Darstellung der Webseite von VisitTallinn benutzen Sie bitte Google Chrome.


SCHLIEßEN
HEUTE 14..18
MORGEN 15..19
ÜBERMORGEN 17..22
REGISTRIEREN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER (AUF ENGLISCH)

Registrieren Sie sich auch für den Tallinn Newsletter und erhalten Sie Tipps
über bevorstehende Ereignisse, neu eröffnete Attraktionen und Sonderangebote!
Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie mit der Datenverarbeitung einverstanden sind.

Sie haben den Newsletter bestellt
 

Foto von: Kaupo Kalda

Foto von: Kadi-Liis Koppel

Foto von: Kaupo Kalda

Foto von: Kaupo Kalda

Drei Tage in Tallinn – ein Stadtführer für 72 Stunden

Zu den Favoriten hinzufügen Ihr Favorit!

Autor: visittallinn.ee  •  24.05.2019

Sie wollen ein paar Tage in Tallinn verbringen? Dafür gibt es viele gute Gründe – egal ob Sie sich besonders für die als UNESCO-Weltkulturerbe gelistete Altstadt, die lebhafte Kulturszene, das moderne Stadtleben, die fantastischen Museen, die farbenfrohen Wohnviertel, ausgefallene kulinarische Eindrücke, die frische Meeresluft oder die wunderschöne und leicht erreichbare Natur interessieren: Tallinn wird Sie mit Sicherheit verzaubern! 

Mit unseren Empfehlungen können Sie Ihre Zeit in Tallinn vollends ausschöpfen. Selbstverständlich haben wir auch einige Tipps für diejenigen, die noch etwas länger bleiben möchten. 

Unsere Empfehlung: Wenn Sie den ÖPNV in Tallinn nutzen und einige Museen besuchen möchten, legen wir Ihnen den Kauf einer Tallinn Card ans Herz. Mit dieser Karte haben Sie kostenfreien Eintritt für den Großteil der besten Museen der Stadt und können auch kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen – und an den Warteschlangen am Ticketschalter können Sie auch entspannt vorbeischlendern! 

Tag 1: Tallinner Altstadt und Kalamaja

Tallinns einzigartige Altstadt ist der perfekte Startpunkt für Ihren Städtetrip. Aufgeteilt in die untere Altstadt und die Oberstadt (rund um den Domberg, estn. „Toompea“) bietet dieses fußgängerfreundliche und kompakte Areal eine Vielzahl von interessanten Sehenswürdigkeiten auf.

Allein in der Altstadt kann man ein oder zwei ganze Tage verbringen, aber für ein bisschen mehr Abwechslung können Sie dazu noch das direkt an die Altstadt angrenzende Kalamaja auf den Tagesplan setzen. Zu Fuß können Sie das Viertel entdecken, das für seine farbenfrohen Holzhäuser, Vintage-Cafés, trendigen Shops und auch das Museum im imposanten Wasserflugzeughafen bekannt ist. 

Unsere Empfehlung: Die Tallinner Altstadt ist sowohl bei Einwohnern als auch Touristen äußerst beliebt. Wenn Sie besonders zur allsommerlichen Kreuzfahrtsaison große Menschenmengen meiden wollen, sollten Sie Ihre Ausflüge für den Vor- oder Nachmittag planen. 

Tallinner Altstadt

Der UNESCO zufolge ist die Tallinner Altstadt, die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert entstanden ist, eine der besterhaltenen mittelalterlichen Städte in ganz Europa. Ganze 1,9km der ursprünglichen Stadtmauer sowie 20 Wachtürme haben die Jahrhunderte überdauert. 
Top 3 Empfehlungen für die Altstadt
  • Spazieren Sie die alten Kopfsteinpflasterstraßen entlang – neben den beeindruckenden Abwehrsystemen aus dem Mittelalter  befinden sich hier auch das einzige intakte gotische Rathaus in ganz Nordeuropa, die älteste durchgehend geöffnete Apotheke in ganz Europa (seit 1422), zahlreiche Kirchen, Aussichtsplattformen und vieles mehr. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um planlos die Gassen der Altstadt zu erkunden und in einem der vielen Cafés die unvergleichliche Atmosphäre zu genießen. Ansonsten haben wir natürlich auch ein paar Empfehlungen für Sie zusammengestellt:

  • Genießen Sie die Aussicht – die zahlreichen Aussichtsplattformen auf dem Domberg, die pittoresken Kirchtürme, und auch die alten Wachtürme der Stadt laden zum Bewundern der mittelalterlichen Skyline ein. Im Kiek in de Kök Festungsmuseum können Sie nicht nur auf den Stadtmauern entlangspazieren, sondern auch die faszinierenden, unterirdischen Korridore entdecken.

Anfahrt
  • Vom Flughafen: Mit der Tramlinie 4 und der Buslinie 2 gelangen Sie direkt ins Stadtzentrum, etwa fünf Fußminuten von der Altstadt entfernt.
  • Vom Seehafen: Die Altstadt liegt etwa 15-20 Fußminuten von den Hauptterminals entfernt.

Kalamaja

Direkt an die Altstadt grenzt der Bezirk Kalamaja, der mit seiner Boheme-Atmosphäre und gemütlichem Flair lockt und eine ganz eigene Antwort auf den Umgang mit seiner industriellen Vergangenheit gefunden hat. 
Top 3 Empfehlungen für Kalamaja:

  • Besuchen Sie eines der vielen Museen in der Umgebung. Das wohl bekannteste Museum ist im Wasserflughafen ansässig; dort können Sie nicht nur viel über maritime Geschichte erfahren, sondern auch ein U-Boot aus den 1930ern von innen und außen erkunden. Selbst wenn Sie kein sonderlich großes Interesse an Booten haben, so ist die Architektur allein schon einen Besuch wert – der Wasserflugzeughangar aus der Zeit des Russischen Zarenreichs ist absolut atemberaubend.

Unsere Empfehlung: Für den Besuch im Wasserflugzeughafen sollten Sie auf jeden Fall zwei Stunden für das Museum einplanen.
Anfahrt
  • Kalamaja und das Kreativzentrum Telliskivi liegen von der Altstadt aus hinter dem Bahnhof Balti Jaam und sind problemlos binnen 15-30 Minuten zu Fuß erreichbar. Alternativ können Sie mit den Straßenbahnlinien 1 oder 2 bis zur Haltestelle Telliskivi fahren. 
  • Den Wasserflugzeughafen und das Küstenquartier Noblessner erreichen Sie am einfachsten mit der Buslinie 73 (Haltestelle Lennusadam für das Museum und Noblessneri für das Küstenquartier). 

Weitere Informationen zur Altstadt und Kalamaja:

Tag 2: Kadriorg und Pirita

Kadriorg

Kadriorg ist ein grünes, wohlhabendes Wohnviertel, das mit der Tram gut vom Stadtzentrum aus erreichbar ist. In diesem Bezirk hat Peter der Große selbst einen barocken Palast erbauen lassen und dem Viertel den Namen seiner Ehegattin Katharina I. verliehen. In Kadriorg befindet sich nicht nur der wohl schönste Park der Stadt, sondern auch die besten Kunstmuseen des Landes. 
Top 3 Empfehlungen für Kadriorg:
  • Machen Sie es wie die Einheimischen und entspannen Sie sich im Kadrioru park. Neben einem Schwanenteich, Brunnen, Kanälen und vielen anderen Gartenanlagen verstecken sich auf dem 300 Jahre alten Parkgelände auch mehrere historische Gebäude. Dazu gehört unter anderem der Sommerpalast, der im 18. Jahrhundert von Peter dem Großen erbaut wurde und nun teils Kunstmuseum teils Estnischer Präsidentenpalast ist. Ein paar Gehminuten weiter finden Sie die Tallinner Sängerfestwiese, wo die Estnischen Sänger- und Tanzfeste veranstaltet werden. Zu diesen Events fanden sich zuletzt 34,000 Darsteller und 200,000 Besucher ein. 
  • Besuchen Sie ein Museum. Neben dem Palast Kadriorg beheimatet der Park auch KUMU, das Estnische Kunstmuseum, das sowohl als Nationalgalerie als auch als Zentrum für zeitgenössische Kunst dient. Das nahegelegene Mikkel-Museum stellt zudem eine interessante Auswahl ausländischer Kunstwerke und vom Privatier Johannes Mikkel gespendeter Porzellanobjekte zur Schau.
  • Entdecken Sie die Umgebung außerhalb des Parks. In den Straßen rund um den Park Kadriorg finden Sie wenig überraschend schönste hölzerne Villen – Kadriorg wurde damals zum ersten Strandresort des Russischen Zarenreichs auserkoren. Wenn Sie eine bessere Vorstellung darüber erhalten wollen, wie es sich damals in Kadriorg gelebt hat, besuchen Sie am besten eines der Museen für zwei der bekanntesten estnischen Schriftsteller: Anton Hansen-Tammsaares Haus aus den 1930ern und Eduard Vildes Residenz in einer Villa aus den 1850ern.

Unsere Empfehlung für Familien mit Kindern: Das interaktive Kindermuseum Miiamilla im Park Kadriorg ist definitiv einen Besuch wert – und sowohl das Museum als auch der Park selbst verfügen über weitläufige Kinderspielplätze.
Anfahrt
  • Mit den Straßenbahnlinien 1 und 3 erreichen Sie Kadriorg über die gleichnamige Haltestelle bequem vom Stadtzentrum aus. 

Pirita

Von der Pirita-Promenade aus haben Sie die wohl beste Aussicht auf die Tallinner Bucht und die Skyline, in der die mittelalterliche Altstadt im prägnanten Kontrast zum modernen Bankenviertel erscheint. Doch das ist nicht alles – in der Umgebung finden Sie außerdem viele interessante Aussichtspunkte und Museen. 
Top 3 Empfehlungen für Pirita
  • Spazieren Sie die Pirita-Promenade entlang, lauschen Sie den Seemöwen und genießen Sie die frische Meeresluft. Pirita bietet sich außerdem sehr für eine Fahrradtour an. 
  • Besuchen Sie Schloss Maarjamäe. In dem dort ansässigen Estnischen Geschichtsmuseum können Sie mehr über die 100-jährige Geschichte der Republik Estland erfahren. Zu dem Gebäudekomplex gehört auch ein Freigelände für sowjetische Monumente, sowie das Estnische Filmmuseum. Nur wenige Gehminuten entfernt befinden sich sowohl das neue, nachdenklich stimmende Denkmal für die Opfer des Kommunismus, als auch der sowjetische Gegenentwurf aus den 1970ern. 
  • Erklimmen Sie das höchste Gebäude in ganz Estland, den Tallinner Fernsehturm. Die Aussichtsplattform in 170 Metern Höhe bietet nicht nur grandiose Aussichten auf die gesamte Stadt, sondern auch eine interaktive Ausstellung über menschliche Gene und DNA. Wenn Sie sich auf festem Boden wohler fühlen, empfehlen wir besonders einen Besuch im nahegelegenen Botanischen Garten oder einen Ausflug zu den Ruinen des St. Brigittenklosters am Fluss Pirita.

Unsere Empfehlung für Familien mit Kindern: Im Schloss Maarjamäe gibt es auch eine speziell an Kinder gerichtete Ausstellung, in der sie ihr eigenes Land entwerfen können. Auf dem Gelände gibt es zudem einen einladenden Spielplatz.

Für den perfekten Tag: Nach einem so aktiven Tag haben Sie sich zum Abschluss ein gutes Abendmahl verdient! Dafür empfehlen sich besonders die zahlreichen Restaurants im Rotermannviertel, welches auf dem Weg zurück in die Stadt liegt. 
Anfahrt
Mit dem Bus kommen Sie am einfachsten nach Pirita:
  • Pirita-Promenade und Tallinner Sängerfestwiese: 1A, 5, 8, 34A, 38 (Haltestelle Lauluväljak)
  • Historischer Gebäudekomplex Maarjamäe: 1A, 5, 8, 34A, 38 (Haltestelle Maarjamägi)
  • St. Brigittenkloster: 1A, 8, 34A, 38 (Haltestelle Pirita)
  • Botanischer Garten: 34A, 38 (Haltestelle Kloostrimetsa)
  • Fernsehturm: 34A, 38 (Haltestelle Teletorn)

Weitere Informationen über Kadriorg und Pirita: 

Tag 3: Rocca al Mare und Ülemiste

Im Tallinner Westen liegt Rocca al Mare (italienisch für „Klippe am Meer“). Die zwei wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Bezirks bieten sich besonders für einen Besuch bei gutem Wetter an: Das Estnische Freilichtmuseum und der Tallinner Zoo. Auf der anderen Seite der Stadt, in Ülemiste, wartet hingegen das Riesenrad auf dem Dach des neuen Einkaufszentrums T1 Mall of Tallinn auf all diejenigen, die sich gern in luftige Höhen begeben. 
Top 3 Empfehlungen für Rocca al Mare und Ülemiste:
  • Unternehmen Sie eine Zeitreise ins traditionelle estnische Dorfleben. Das Estnische Freilichtmuseum besteht aus knapp 80 Gebäuden aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert, darunter Bauernhäuser, Windmühlen, ein Wirtshaus, eine Feuerwache und vieles mehr. Die „Einwohner“ tragen traditionelle Kleider und stellen ihr Handwerk und alte Traditionen vor.
  • Entdecken Sie das Reich der Tiere im Tallinner Zoo, in dem sich majestätische Raubtiere, afrikanische Giganten, verspielte Primaten, Eisbären und viele andere exotische und bedrohte Tierarten tummeln. Obendrauf gibt es auch einen Streichelzoo für Kinder.
  • Drehen Sie eine Runde mit dem Riesenrad Skywheel auf dem Dach der T1 Mall of Tallinn und genießen Sie die Aussicht in 120 Metern Höhe. 

Unsere Empfehlung für Familien mit Kindern: Neben dem Riesenrad und der Vielzahl an Einkaufsläden beherbergt die T1 Mall of Tallinn auch einen Abenteuerpark, sowie die größte Trampolinfläche in ganz Europa (im Super SkyPark), ein interaktives Wissenschaftszentrum (SkyLab), einen Schmetterlingsgarten und viele Restaurants. 
Anfahrt
  • Die Buslinien 21 und 21B bringen Sie direkt vom Bahnhof Balti Jaam zum Estnischen Freilichtmuseum (Haltestelle Vabaõhumuuseum), sowie zum Tallinner Zoo (Haltestelle Zoo). Vom Stadtzentrum aus erreichen Sie letztere auch mit der Buslinie 42 (Haltestelle Zoo). 
  • Die Straßenbahnlinien 2 (haltestelle Majaka põik) und 4 (Haltestelle Ülemiste jaam) bringen Sie direkt vom Stadtzentrum zum Einkaufszentrum T1 Mall of Tallinn. 

Wenn Sie ein bisschen länger bleiben wollen…

Für diejenigen, die etwas mehr Zeit in Tallinn und Estland insgesamt verbringen möchten, haben wir noch ein paar weitere Empfehlungen zusammengestellt. Egal ob Sie andere Stadtteile, die Natur rund um Tallinn oder eine andere Stadt in Estland (oder bei unseren finnischen Nachbarn) entdecken wollen, hier werden Sie bestimmt fündig. 
Top 3 Empfehlungen für fortgeschrittene Entdecker
  • Nehmen Sie den Zug nach Nõmme, das mit seinem Vorstadtcharakter, vielen kleinen Häuschen, einem authentischen Markt, einem äußerst weitläufigen Park und gemütlichen Cafés lockt. 
  • Entdecken Sie die eindrucksvollen Gebiete rund um Tallinn: Die Halbinsel Viimsi, der Nationalpark Lahemaa, das geschichtsträchtige Paldiski und die verschiedenen Inseln in der Tallinner Bucht haben viel zu bieten.
  • Machen Sie einen Tagesausflug nach Haapsalu, in den Kurort Pärnu oder in die Universitätsstadt Tartu.

Ein letzter Tipp: Unsere finnischen Nachbarn in Helsinki sind nur eine kurze Fährüberfahrt entfernt. Die Fähren legen (abhängig von der Jahreszeit) quasi im Stundentakt ab und brauchen 2-2,5 Stunden für die Überfahrt. Für weitere Informationen zu den Fährverbindungen besuchen Sie bitte die Webseite des Tallinner Fährhafens.

Weitere Informationen: 

Nützliche Links

Das könnte Ihnen auch gefallen